Tipps & Tricks 23.04.2021, 13:05 Uhr

6 praktische Tipps für Google Meet

Mit Google Meet können Sie Videokonferenzen auch mit Personen ohne Google-Konto führen, Untertitel verwenden, den Hintergrund ändern und präsentieren.
(Quelle: blog.google)
Seit der Corona-Pandemie boomen Videokonferenz-Tools wie Zoom oder Microsoft Teams. Es ist nun fast ein Jahr her, als Google seinen Videokonferenzdienst Google Meet – ursprünglich für Geschäftskunden gedacht – für alle gratis zur Verfügung stellte (PCtipp berichtete).
Google Meet ist als Webversion oder für mobile Geräte (Android, iOS) verfügbar. Zudem ist Meet in den  hauseigenen E-Mail-Dienst Gmail integriert, damit man rasch und unkompliziert eine Person für ein Meeting einladen kann.
Google hat gerade einen aktualisierten Look der Nutzeroberfläche angekündigt. Ausserdem gibt es neue, hilfreiche Funktionen, die mit der neusten Google-KI erstellt wurden, wie es in einer Mitteilung heisst. Beispielsweise erkennt Meet nun schlechte Belichtungen und verbessert automatisch die Helligkeit.
Auf den folgenden Seiten gibt PCtipp ein paar praktische Tipps für Google Meet.
Webversion von Google Meet
Quelle: Screenshot/PCtipp.ch

Google-Alternativen

Falls Sie allerdings auf der Suche nach einer Google-Alternative sind: Hier haben wir erklärt, wie ein Videomeeting mit Jitsi-Meet funktioniert. Jitsi Meet wird beispielsweise von den Schweizer Webhosting-Anbietern Hostpoint und Infomaniak verwendet.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.