Intelligenter Staubsaugroboter Neato D10 im Alltagstest

Preis, Zubehör(-Kosten) und Fazit

Preis und Zubehör(-Kosten)

Im Januar 2022 kostet der Neato D10 beispielsweise bei Fust Fr. 699, bei myrobotcenter rund Fr. 650.-. Für rund 700 Franken ist halt je nach Modell bei Roomba auch eine Absaugstation dabei, wodurch der Auffangbehälter deutlich seltener geleert werden muss. Beim Hersteller kostet der D10 Anfang Jahr rund 1000 Franken.

Zubehör

Ein Viererpack HEPA-Ersatzfilter kostet am 12.01.22 z.B. bei Fust rund 40 Franken, ein Doppelpack Seitenbürsten rund Fr. 20.- und die Spiral-Combo-Bürste rund Fr. 35.- also insgesamt rund 100 Franken. Es empfiehlt sich, nach einem Replacement-Kit-Set zu schauen, das kommt etwas günstiger, hat jedoch nur zwei HEPA-Filter und vom Rest nur ein Exemplar dabei (Fust: rund Fr. 60.-).

Fazit

Der Neato D10 ist ein guter Staubsaugroboter und wegen der HEPA-Filter insbesondere für Allergikerinnen und Allergiker interessant. Durch die Grösse des Auffangbehälters muss nur alle paar Tage geleert werden (allerdings eher häufiger bei Haustieren mit langem Haar). Positiv zu erwähnen sind die Gründlichkeit, die drei Reinigungsmodi, die Routinen und Zonen (Räume) sowie die Akkulaufzeit.
Der Preis ist allerdings an der oberen Grenze und ich vermisste Funktionen wie Raumtrenner (Linien). Die Nutzerfreundlichkeit der App ist nur teilweise gegeben, beispielsweise bei den Raumzonen bzw. wie man den Roboter nur dorthin schickt. Hoffentlich kommt zudem die Möglichkeit, mehrere Karten zu erstellen bald, denn für Hausbesitzer oder wenn man eine Maisonettewohnung hat, reicht eine Karte bei mehreren Stockwerken nicht.
Der Hersteller liefert allerdings immer mal wieder Funktionsupdates. Beispielsweise ist in der App angekündigt, dass das Erfassen von mehreren Karten bald möglich sein soll, also ist da vermutlich bereits etwas in Arbeit.
Wie Sie in der Positiv-/Negativ-Übersicht (unten) sehen, gibt es diverse positive Punkte, aber auch einiges zu bemängeln. Es kommt darauf an, wo Sie die Schwerpunkte legen. Im Test überwog das Positive, aber die genannten Punkte wirkten sich negativ auf die Bewertung aus.

Testergebnis

No-Go-Zonen, Zonen-Reinigung möglich (z.B. Küche), 3 Reinigungsmodi, Routinen erstellbar, lokalisierbar, Haltegriff, grosszügiger Auffangbehälter (selteneres Leeren), HEPA-Filter, lange Laufzeit
App nur halb nutzerfreundlich, keine Raumtrenner, nur 1 Karte möglich, mehrere Durchgänge nötig für solide Karte, wenn Roboter selbst abbricht: Karte wird nicht gespeichert, Preis

Details:  LIDAR-Laser-Technologie zum Kartografieren und Navigieren, HEPA-Filter (für Allergiker), beutellos, Betriebszeit von 300 min (laut Hersteller), MyNeato-App, 3 Modi (Eco bis Max), Wi-Fi-Konnektivität, spiralförmige Kombibürste, Seitenbürste, Gewicht: 3,69 kg, Masse: 10,2 × 33,6 × 32,3 Zentimeter (H×B×T), Reinigungswerkzeug, Info-Taste mit Audio, Kompatibel mit Google Assistant, Farbe Silber, App-Version (iOS) 1.2.18, Roboter-Firmware: 1.5.6-1622

Preis:  ab rund Fr. 700.- (Stand: 13.1.22)

Infos: 



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.