Samsung Galaxy Watch4 (BT-Version) im Alltagstest

Gesundheits- und Fitnessfunktionen

Gesundheitsfunktionen

Körperzusammensetzung (BMI)
Die neue Körperzusammensetzungs-Funktion ist cool - ich hätte es aber lieber nicht so genau gewusst.
Quelle: cma/PCtipp.ch
Eine der spannendsten Neuerungen betrifft Informationen zur Körperzusammensetzung. Man muss das Geschlecht, die Körpergrösse und das Gewicht angeben, anschliessend wird gemessen. Die Galaxy Watch4 kann Ihnen per Messung innert ca. 15 Sekunden Auskunft zu Körperfettanteil, der Skelettmuskulatur, dem Körperwasser und mehr geben. Wie das genau funktioniert, ist in diesem Tipp erklärt.
Dazu verwendet das Gerät einen BioActiveSensor von Samsung.
Der neue Samsung BioActive-Sensor erfasst Ihre Körperzusammensetzung in Echtzeit
Quelle: Samsung
Ich persönlich hätte dieses Feature nicht unbedingt benötigt, da etwas frustrierend. Wer jedoch auf den Body-Mass-Index (BMI) schwört, dann hilft Ihnen auch dabei die Samsung-Smartwatch weiter. Die Galaxy Watch4 weist NutzerInnen übrigens darauf hin, dass man diese Messung nicht durchführen soll, wenn man einen Herzschrittmacher oder ähnliches trägt oder wenn man schwanger ist.
Wer via Wear-App die entsprechende Kachel auf die Smartwatch lädt, kann den Blutsauerstoffgehalt im Blut mit der Galaxy Watch4 messen, wie man das z.B. mit der ScanWatch von Withings kann. Auch der Stress-Level kann ermittelt werden. Für Schwimmer: Über das QuickPanel aktivieren Sie die Wassersperre. Die Smartwatch ist wasserdicht (5 ATM).
Die Samsung-Health-App für Android-Smartphones mit der Körperzusammensetzung
Quelle: Screenshots/PCtipp.ch
Zwei weitere Vorteile wären die Blutdruck- und die EKG-Messung. Leider kann man diese Funktionen nur nutzen, wenn man zusätzlich (zu den zwei anderen Apps) noch Samsung Health Monitor aufs Handy lädt. Hier hatte der Hersteller hauptsächlich Samsung-Smartphone-Besitzer im Sinn, denn die App bezieht man via Galaxy Store. Das ist etwas nervig und jagte drum grad meinen Blutdruck kurz in die Höhe. Wie Sie die EKG-Aufzeichnung mit einem Samsung-Smartphoone einrichten, ist in diesem Tipp erklärt.
Mit einem Samsung-Smartphone ist es - mit noch einer zusätzlichen App - möglich, Blutdruck- und EKG-Messung vorzunehmen
Quelle: cma/PCtipp.ch
Für Frauen: Wer möchte, kann via Wear-App die Kachel Frauenkalender herunterladen. Damit kann man seinen Zyklus erfassen bzw. überwachen.

Fitnessfunktionen

Die Smartwatch erkennt übrigens auch, wenn Sie sich bewegen. Zwar erfolgte bei unserer Gassirunde die Erkennung jeweils etwas verzögert, doch das Programm Gehen startete jedes Mal.
Wer lange sitzt, wird immer mal wieder aufgefordert, sich zu bewegen - samt Turnübungsanleitung
Quelle: PCtipp.ch
Wer lange sitzt, wird zum Aufstehen oder zu Turnübungen aufgefordert. Einmal vibrierte mitten in einem Videocall mein Handgelenk, nachdem ich das Kinn auf der Handfläche abstützte. Mir wurde gratuliert, dass ich mich bewegt habe. Nun denn... Aber grundsätzlich stimmte es auch, wenn die Uhr Bewegung feststellte. 
Standardmässig sind die Fitness-Modi Gehen, Laufen, Velofahren, Schwimmen (innen und aussen), Lauf-Coach, Zirkel-Training, Wandern, Kraftgerät, Hometrainer, Laufband, Ellipsentrainer (Stepper) und anderes Workout verfügbar. Via Wear-App (bzw. Smartphone) kann man diverse zusätzliche Sport-Modi herunterladen, darunter Aerobic, Armbeugen, Bankdrücken, Burpee-Test oder Kampfsport.
Erwähnenswert sind die Mehrfach-Workouts. Man kann sich mit Freunden in einem Wettkampf über ein Live-Message-Board messen. Diese Funktion wurde nicht ausprobiert. Laut Samsung gibt es ein Punktesystem und Erfolge werden mit Abzeichen belohnt. Mehr dazu finden Sie hier.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.