Amazon-Smart-Speaker Echo (4. Gen.) und Philips-Hue-Birne im Praxistest

Einrichtung

Einrichtung Amazon Echo (4. Gen.)

Mit der Alexa-App ist der Echo einfach und schnell eingerichtet. Sie können, wie von Google Home gewohnt, Gruppen und Räume erstellen. Auch smarte Lampen können einer Gruppe bzw. einem Raum zugeordnet werden. Mangels zweitem Amazon-Lautsprecher konnte keine Lautsprechergruppe erstellt bzw. getestet werden.
Smart Speaker Echo
Quelle: Amazon
Unterstützte Alexa-Geräte für Smart-Home-Gruppen sind beispielsweise Echo (1.-4. Gen.), Echo Dot (1.-4. Gen.), Echo Flex, Echo Plus (1. und 2. Gen.) oder Echo Studio sowie Fire TV. Einen Google-Smart-Speaker erkannte die Alexa-App nicht (übrigens funktionierts umgekehrt in der Google-Home-App auch nicht). 

Einrichtung Philips-Hue-Birne

Der neue Echo hat zudem erstmals einen integrierten Zigbee-Smart-Home-Hub. Mit der vierten Generation der Alexa-Smart-Speaker sollte dadurch eine schnellere und einfachere Einrichtung von kompatiblen Smart-Home-Geräten möglich sein. Sollte.
Die Test-Philips-Hue-Birne (White)
Quelle: cma/PCtipp.ch
Denn als ich den Echo mit der einzelnen (BLE-fähigen) Philips-Hue-Birne via App koppeln wollte, tat sich: nix. Die Suche nach der smarten Glühbirne klappte zu Beginn weder via Alexa-App, noch per Sprachbefehl zu Handen des smarten Lautsprechers: «Alexa, such nach meinen Geräten». Die Assistentin fand: «Ich konnte keine neuen Smart-Home-Geräte finden». Du mich auch... Auch manuelles Hinzufügen via Handy-Bluetooth-Einstellungen führte nur zu einer Fehlermeldung.
Zum Vergleich: Diese Hue-Birne (befindet sich in einer ganz gewöhnlichen Lampe) wurde via Philips-Hue-App ohne Probleme erkannt. Im Alexa-System löste erst ein Zurücksetzen der Glühbirne das Problem (Wie das geht, erfahren Sie in diesem Tipp).



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.