Supportstudie 28.05.2021, 08:50 Uhr

PCtipp-Supportstudie 2021: Wer hat wie abgeschnitten?

Wenn Käufer auf Supportleistungen angewiesen sind, sollten diese schnell, unkompliziert und lückenlos sein. Der PCtipp hat seine Leserinnen und Leser zu ihren Erfahrungen mit Schweizer Händlern, Herstellern und Telekomfirmen befragt.
(Quelle: Shutterstock/Microba_Grandioza)
Über 1500 Personen haben an der PCtipp-Supportstudie 2021 mitgemacht. Davon hatten genau 828 Befragte innerhalb der letzten zwölf Monate einen Garantiefall. Die gute Nachricht: Die Hilfeleistungen der Händler, Telekommunikationsunternehmen und Hersteller (diese drei Gruppen hat der PCtipp untersucht) können unterm Strich überzeugen. Die Unterschiede schmelzen auf Details zusammen.
Diese haben es aber in sich: Denn nicht jeder erbrachte Support geht reibungslos über die Bühne. Meist kommt es immer noch zu zeitlichen Verzögerungen bei der Kontaktaufnahme, Garantieabwicklung oder zu grundsätzlichen Schwierigkeiten beim Garantieverständnis. Dass die aktuelle Corona-Krise die Supportleistungen negativ beeinflusst, kommt noch erschwerend hinzu.
Hinweis: Der PCtipp führt die Supportstudie mittlerweile zum elften Mal durch. Konkret wurden für diese Studie nur diejenigen Hersteller berücksichtigt, die im letzten Jahr mit mindestens 32 Supportfällen konfrontiert wurden. Bei Händlern haben wir die Anzahl auf 29 oder mehr Fälle festgesetzt. Bei den Telekomunternehmen wurde das Mindestmass auf 78 Fälle festgesetzt. Die gesamte Übersicht der drei Kategorien finden Sie weiter hinten unter Teil 7: Tabelle.
Immer noch unterschiedlich wird die Abwicklung von Garantiefällen gehandhabt. Wird ein Gerät direkt beim Hersteller gekauft, muss es der Kunde auch bei einem Supportfall an diesen zurückschicken. Im Fall des Bezugs über einen Händler geschieht die Garantieabwicklung über diesen, da er für den reibungslosen Ablauf zuständig ist.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.