RelaxoPet Pro für Hunde im Alltagstest

Grundsätzliches

Der Redaktionshund Cody

Wie regelmässige Leserinnen und Leser vielleicht mitbekommen haben, kam Cody vor gut einem Jahr aus dem Tierheim zu mir. Da er die ersten fünf Jahre seines Lebens an der kurzen Kette gehalten wurde, bevor er beschlagnahmt wurde, durfte er nicht viel kennenlernen. Zwar kannte er vom Tierheim die Grundkommandos. Dennoch musste er einerseits noch sehr viel lernen, andererseits hat er kaum einen Filter für sämtliche Eindrücke wie Geräusche, Bewegungen und Gerüche. Er war (und ist) bei Spaziergängen sehr unruhig und extrem rasch abgelenkt. Seit einem Jahr hat er viel gelernt und es wurde besser. Dennoch ist er immer noch hyperaktiv, kaum verlassen wir die Wohnung und bedarf einer engen und konsequenten Führung. Cody ist ein wenig wie ein ADHS-ler im Hundeformat.
Redaktionshund Cody im Home-Office, links im Bild der RelaxoPet Pro für Hunde
Quelle: cma/PCtipp.ch
Long story short: Unser Redaktionshund ist der perfekte Kandidat für einen Test mit dem Relaxopet Pro, gerade weil er so nervös ist und ich schon sehr viel anders ausprobiert habe. Von den vom Hersteller aufgelisteten Einsatzmöglichkeiten des Geräts treffen auf ihn beispielsweise zu: Angst bei Gewitter und Feuerwerk, Angst vor Alleinbleiben (war akzeptabel), Hyperaktivitäten, destruktives Verhalten (Tüechli zerrupfen). Das Hauptproblem vor dem Test war das runterkommen nach dem Spaziergang (haben sie mal zwei oder drei Stunden diverse Übungen und Streicheln versucht, damit ein Hund entspannen kann?). 
Einsatz- und Anwendungsmöglichkeiten für den RelaxoPet Pro
Quelle: RelaxoPet

Der Tierentspannungs-Trainer

Die ursprüngliche RelaxoPet-Version war für Katzen und Hunde geeignet und konnte per Schieberegler auf das jeweilige Tier angepasst werden. RelaxoPet Pro Dog ist nur für die Anwendung bei Hunden geeignet. Nach Angaben des Herstellers wurde das Gerät in Zusammenarbeit mit Tierärzten, Verhaltenstherapeuten und Züchtern entwickelt.
RelaxoPet Pro Dog mit LED-Anzeige (Timer und Noise-Motion-Sensor aktiv)
Quelle: cma/PCtipp.ch
Falls Sie bei Ihrem Hund Entspannungsmusik (auch) bereits ausprobiert haben: Das Soundmodul arbeitet neben hörbaren, für Tiere komponierten Klangweillen zusätzlich mit weiteren sechs für das menschliche Gehör nicht bewusst wahrnehmbare Frequenzen.
Damit Sie Ihre Bürokollegen nicht mit den für unsere Ohren monoton-repetitiven Klängen in den Wahnsinn treiben, gibt es einen Schalter, damit nur der Hund die Klänge hört. Doch dazu später mehr.


Kommentare

Avatar
Coquin
17.12.2020
Danke Frau Maag für Ihren wertvollen Bericht. Schade hat es das Ding nicht schon vor acht Jahren gegeben. Meine reinrassige Appenzellerhündin hatte zu den "leicht erregbaren Appenzöller" gehört. War sie mit den Nerven oben, benötigte sie bis zu 30 Minuten um wieder auf den Boden zu kommen. Ich habe das über ein Spielzeug gelöst. Einen aus weichem Kunststoff geformter Ring. Den ich ihr zum Tragen auf den Spaziergängen gab. So konnte sie sich bei unsicheren, heftigen Momenten in den Ring verbeissen. Der Spuk war dann vorbei. Jetzt ist sie seit ein paar Tagen im 10. Lebensjahr, nichts von unnötigem Bellen, höchstens ein Knurren, folgsam und kommt, wenn man ihr pfeift. Einfach eine freudige Hündin.