RelaxoPet Pro für Hunde im Alltagstest

Pro-Timer, Noise-Motion-Funktion und Akkulaufzeit

Pro-Timer

Der Timer des Pro-Modells ist per Schalter wählbar. Er ersetzt das Ausschalten. Ist er eingestellt, beträgt die Laufzeit 4 Stunden. Ist der Schalter auf Aus, wird der Hund dauerhaft beschallt, bis Sie das Gerät manuell ausstellen.
Ich fand dies sehr praktisch. Wenn man zuhause arbeitet, muss man nicht auf die Uhr schauen, um die Akkulaufzeit nicht unnötig zu verkürzen. Verlässt man das Haus und geht ein paar Stunden weg, läuft der RelaxoPet Pro Dog für vier Stunden, damit der Hund auch in der Abwesenheit des Menschen entspannt bleibt.
Noise-Motion (rot) und Timer (orange) sind aktiv
Quelle: cma/PCtipp.ch

Noise-Motion-Funktion

Die Pro-Funktionen Noise-Motion (rot umrandet), Timer und der Hörbar-/Unhörbar-Modus sowie ganz oben der Ein-/Aus-Button
Quelle: RelaxoPet

Diese Funktion ersetzt die On-/Off-Funktion. Sie ist Werkseitig ausgestellt. Stellen Sie unten am Gerät den Schalter auf Ein, werden die zwei Mikrofone zur Raumüberwachung aktiviert. Die rote LED zeigt an, dass sich das Gerät im Noise-Motion-Betrieb befindet. Die rote LED pulsiert, wenn Noise-Motion aktiv ist.  Wenn die integrierten Mikrofone eine vordefinierte Schallwelle bei Stress bemerken (DB), schaltet sich RelaxoPet PrRo automatisch für 30 Minuten ein und geht anschliessend wieder in den automatischen überwachungsmodus.
PCtipps Erfahrungen: Hier spielt der Standort eine grosse Rolle. Als Cody einmal sehr rastlos in der Wohnung herumtigerte, aber nicht winselte oder bellte, tat sich: nichts. Jedoch konnte ich das Gerät unabsichtlich aktivieren, indem ich z.B. Einkäufe auspackte oder laut hustete.
Als ich das Gerät in die Nähe seines Lieblingsplatzes auf den Boden stellte, klappte es. Stupst ein Hund ans Gerät wird es sofort aktiviert. Einfaches Umherlaufen klappte nicht immer, aber, wie zu erwarten, als er einmal von der Hütefrau heimgebracht wurde und vollgas und schwer hechelnd um die Ecke rannte, um Frauchen Hallo zu sagen...

Kommentare

Avatar
Coquin
17.12.2020
Danke Frau Maag für Ihren wertvollen Bericht. Schade hat es das Ding nicht schon vor acht Jahren gegeben. Meine reinrassige Appenzellerhündin hatte zu den "leicht erregbaren Appenzöller" gehört. War sie mit den Nerven oben, benötigte sie bis zu 30 Minuten um wieder auf den Boden zu kommen. Ich habe das über ein Spielzeug gelöst. Einen aus weichem Kunststoff geformter Ring. Den ich ihr zum Tragen auf den Spaziergängen gab. So konnte sie sich bei unsicheren, heftigen Momenten in den Ring verbeissen. Der Spuk war dann vorbei. Jetzt ist sie seit ein paar Tagen im 10. Lebensjahr, nichts von unnötigem Bellen, höchstens ein Knurren, folgsam und kommt, wenn man ihr pfeift. Einfach eine freudige Hündin.