RelaxoPet Pro für Hunde im Alltagstest

Tasten und LED-Panel

Oben am Gerät befindet sich ein Lautsprecher bzw. das Soundmodul. Im schwarzen Bereich (seitlich) finden Sie drei Tasten, mehrere Symbole mit LEDs sowie zwei Mikrofone. Ausserdem befindet sich der Micro-USB-Anschluss fürs Aufladen hier.

Tasten

Das seitliche Bedienpanel
Quelle: RelaxoPet
Das Pro-Modell hat mehr Tasten und LED-Anzeigen als das Vorgängermodell. Steht das Gerät z.B. auf einem Tisch, finden sich seitlich jeweils eine Taste für Lauter und Leiser und dazwischen eine für «Pause/Play». Links und rechts davon finden Sie Symbole mit jeweils einer LED darunter (Details siehe weiter unten).
Wenn Sie das Gerät hochheben, finden Sie weitere Tasten. Nebst Aus-und-Ein-Button gibt es drei Schiebe-Regler. Noise-Motion-System starten bzw. beenden, Hörbar/unhörbar sowie den Timer.

Der Hundeentspannungstrainer bietet einen Ein- und Aus-Schalter; einen Wahlschalter für Klangwellen (hörbar/nicht hörbar für Menschen) sowie den Wahlschalter Pro-Timer
Quelle: RelaxoPet

LED-Panel

Links und rechts der Lauter-/Leiser-Tasten sind mehrere Symbole dargestellt und darunter findet sich je eine LED.

Es gibt diverse optische Anzeigen, beispielsweise die blinkende blaue LED zeigt an, dass das Gerät im unhörbaren Modus betrieben wird
Quelle: cma/PCtipp.ch

Ist das Gerät an, zeigt dies z.B. ein weisses LED-Licht an. Daneben befindet sich die LED-Akkuanzeige. Bei drei grünen LEDs ist der Akku voll. Wird es im hörbaren Modus betrieben, leuchtet unterhalb des Ohr-Symbols eine blaue LED (dauerhaft); im unhörbaren Modus blinkt die LED blau.
Ist der Pro-Timer aktiviert (siehe nächste Seite) wird dies durch eine gelbe LED angezeigt. Die rote LED zeigt an, dass sich das Gerät im Noise-Motion-Betrieb befindet (siehe nächste Seite).

Kommentare

Avatar
Coquin
17.12.2020
Danke Frau Maag für Ihren wertvollen Bericht. Schade hat es das Ding nicht schon vor acht Jahren gegeben. Meine reinrassige Appenzellerhündin hatte zu den "leicht erregbaren Appenzöller" gehört. War sie mit den Nerven oben, benötigte sie bis zu 30 Minuten um wieder auf den Boden zu kommen. Ich habe das über ein Spielzeug gelöst. Einen aus weichem Kunststoff geformter Ring. Den ich ihr zum Tragen auf den Spaziergängen gab. So konnte sie sich bei unsicheren, heftigen Momenten in den Ring verbeissen. Der Spuk war dann vorbei. Jetzt ist sie seit ein paar Tagen im 10. Lebensjahr, nichts von unnötigem Bellen, höchstens ein Knurren, folgsam und kommt, wenn man ihr pfeift. Einfach eine freudige Hündin.